Thüringer Zentrum für Maschinenbau

Das Thüringer Zentrum für Maschinenbau (ThZM) ist ein Projekt von fünf Forschungseinrichtungen in Thüringen.

Als Innovationszentrum unterstützt das ThZM seit seiner Gründung im Jahr 2013 die Steigerung von Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit des verarbeitenden Gewerbes in Thüringen insbesondere durch bedarfsorientierten Technologietransfer zur Energie- und Materialeffizienz in mehr als 150 erfolgreich durchgeführten Projekten mit über 140 Unternehmen.

Darüber hinaus engagiert sich das ThZM für die Bildung von branchenübergreifenden Wertschöpfungsnetzwerken und fördert darin den regionalen Austausch unter den Thüringer Firmen. Dazu kooperiert das Innovationszentrum eng mit den Thüringer Clustern, um Wertschöpfung zu relokalisieren und nachhaltig zu stabilisieren.

Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie

Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT entwickelt auf Basis intelligenter Signalverarbeitung und individuellen Systemdesigns Audiolösungen für den Unterhaltungssektor und industrielle Anwendungen. Das Institut greift bei seinen maßgeschneiderten Lösungen zur Audiowiedergabe auf die langjährige und weltweit anerkannte Erfahrung mit der Wellenfeldsynthesetechnologie sowie tiefgreifende psycho- und elektroakustische Erkenntnisse zurück.

Ein weiteres Kompetenzfeld des Instituts ist die automatisierte und sichere Audio- und Videoanalyse mit maschinellen Lernverfahren. Das Fraunhofer IDMT bietet ein umfangreiches Technologie-Portfolio zur datenschutzkonformen Extraktion, Analyse und Verwaltung von Metadaten. Die vom Fraunhofer IDMT entwickelten Lösungen kommen zur Qualitätsbewertung und automatischen Verwaltung von Rundfunkbeiträgen und für Archive zum Einsatz. Weiterhin werden sie im Zusammenhang mit forensischen Untersuchungen, wie der Identifikation von Manipulationen in audiovisuellen Inhalten oder auch zur Bewertung von Plagiatsvorwürfen genutzt.

Die automatisierte Analyse von Audiodaten auf Basis maschineller Lernverfahren wird für Lösungen zur akustischen Qualitätskontrolle eingesetzt. Für Sensor- und Prüftechnikhersteller entwickelt das Institut KI-Algorithmen, die in bestehende Prüfsysteme integriert werden. Damit werden Prüfaufgaben um die akustische Dimension erweitert und die Qualitätssicherung effizienter gestaltet.