Retrofit: Digitale Aufrüstung alter Maschinen

Die Umstellung auf Industrie 4.0 ermöglicht es Firmen heutzutage, ihre Maschinen miteinander zu vernetzen und Arbeitsabläufe zu digitalisieren. Die Ermittlung von Maschinen- und Prozessdaten in Echtzeit können beispielsweise für die Planung, Steuerung und Optimierung von Fertigungsanlagen verwendet werden. Für viele Industrieunternehmen ist die Digitalisierung mittlerweile eine grundlegende Maßnahme, um erfolgreich mit nationalen und internationalen Wettbewerbern…

Einsatz von elektronischer Verschlüsselung

Der Einsatz von Verschlüsselungslösungen zum Beispiel für E-Mails und Datenträger ist ein wichtiger Faktor, um die IT-Sicherheit von Unternehmen zu erhöhen und Gefahren durch Angriffe entscheidend zu minimieren. Durch ihren Einsatz kann sichergestellt werden, dass geistiges Eigentum vor Wirtschaftsspionage geschützt ist und Unternehmens- und Kundendaten nicht missbräuchlich verwendet werden.

Selbst-Check jetzt noch einfacher

Die Digitalisierung ist für viele Unternehmen ein Wachstumstreiber, das verdeutlichen aktuelle Umfrageergebnisse der IHK-Organisation. Demnach verzeichnen 44 Prozent der Betriebe Umsatzzuwächse durch digitale Geschäftsprozesse – vor allem in Industrie, Handel, der IT-Branche und im Gastgewerbe. Der neue Selbst-Check „Wie fit ist mein Unternehmen für die Digitalisierung?“ kann ab sofort online ausgefüllt werden.   „Die Frage,…

Mittelstand formuliert Leitsätze für die Digitalisierung

In einer gemeinsamen Pressemitteilung der Verbände in der Arbeitsgemeinschaft Mittelstand heißt es: „Die Chancen der Digitalisierung wird der Mittelstand erfolgreich nutzen können, wenn die politischen und unternehmerischen Rahmenbedingungen den besonderen Erfordernissen des Mittelstandes entsprechen. Auch im Bildungsbereich, bei der Finanzierung, bei datenschutz- und arbeitsrechtlichen Regelungen muss die Politik den digitalen Veränderungen in einer mittelstandsgerechten Form…

Wirtschaftsministerium legt Digitalstrategie für Thüringen vor

Mit der „Thüringer Strategie für die Digitale Gesellschaft“ hat das Land seinen Fahrplan für ein digitales Thüringen festgelegt und heute im Kabinett beschlossen. Die Strategie definiert 52 konkrete Maßnahmen für die digitale Entwicklung im städtischen und ländlichen Raum, für Bildung und Forschung sowie die mittelständische Wirtschaft. Unter der Federführung des Thüringer Wirtschafts- und Wissenschaftsminis­teriums wird…

„Wem gehören die Daten?“: Expertenpanel am 1. Februar in Berlin

DIHK organisiert Debatte zu den rechtlichen Fragestellungen Um die rechtlichen Aspekte der Datenökonomie geht es bei einer Diskussionsveranstaltung mit hochrangigen Fachleuten Anfang Februar beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in Berlin. Daten sind Grundlage und Treibstoff der Wirtschaft 4.0. Auf der Digitalisierung beruhende Innovationen verändern Wertschöpfungsketten, Geschäftsmodelle, Wettbewerbssituationen und Verbraucherverhalten. Bei der Frage, wer unter…

BIM-Frühstück

In vielen Ingenieurbüros ist im Bereich der Digitalisierung insbesondere das Thema BIM (Building Information Modeling) von Bedeutung. Die erfolgreiche und zukunftsorientierte Anwendung dieser Methodik setzt strategisch ausgerichtete Prozessanpassungen voraus. Pilotprojekte bedürfen einer guten Vorbereitung. Die Ingenieurkammer Thüringen und das Thüringer Kompetenzzentrum Wirtschaft 4.0 möchten deshalb zum dritten BIM-Frühstück am Thüringer Kompetenzzentrum Mittelstand4.0 Ilmenau einladen, wobei…

Online-Beteiligung zur Digitalisierung Thüringens gestartet

Thüringens Digitalisierungsoffensive geht in die nächste Runde: Nachdem das Thüringer Wirtschaftsministerium im Jahr 2016 das Impulspapier  für eine „Thüringer Strategie für die Digitale Gesellschaft“ vorgelegt hat und im Anschluss zahlreiche Digitalisierungsexperten sowie Thüringer Akteure konkrete Maßnahmen identifiziert haben, sind jetzt auch die Thüringer Bürger und Bürgerinnen gefragt. Dafür wurde die Online-Plattform www.digital-thueringen.de gestartet, auf der…

Wettbewerb „Digitale Plattformen: Interaktive Assistenzsysteme für den Menschen“

Gefördert werden neuartige und kreative Lösungen zur Erforschung, Entwicklung und Umsetzung von digitalen Plattformen für „Interaktive Assistenzsysteme für den Menschen“. Diese sollen darauf ausgelegt sein, existierende Einzellösungen aus unterschiedlichen Bereichen der Mensch-Technik-Interaktion bestmöglich zu kombinieren und Synergien zu nutzen, um einen größtmöglichen, positiven Effekt für den Menschen zu erzielen. Die Lösungen müssen sich dabei am…

Die Zukunft des Planen und Bauens

Die Baubranche ist im Wandel. Die fortschreitende Digitalisierung und zunehmende Vernetzung eröffnen völlig neue Prozesse und Perspektiven. Eine der wichtigsten für den Infrastrukturbau ist BIM – Building Information Modeling.   Auf dem Kongress Infrastruktur digital planen und bauen 4.0 an der Technischen Hochschule Mittelhessen drehte sich  am 13. und 14. September 2017 alles um die…